• from 10:00 until 14:00 o'clock
  • Leika-ID: 99012038000000; 99012038234000
    Zuständigkeit: Kommunen

    Die Gemeinde besitzt zur Sicherung und Verwirklichung ihrer Bauleitplanung grundsätzlich unter bestimmten Bedingungen ein gesetzliches Vorkaufsrecht. Dieses umfasst beispielsweise Grundstücke im Geltungsbereich eines Bebauungsplans, wenn das fragliche Grundstück im Bebauungsplan für öffentliche Nutzungszwecke vorgesehen ist.

    Verfahrensablauf:
    Die Grundstückverkäuferin oder der Grundstücksverkäufer ist verpflichtet, den Abschluss eines Kaufvertrags unverzüglich der Gemeinde mitzuteilen. Diese hat dann zwei Monate Zeit, ihr Vorkaufsrecht (durch Abgabe einer entsprechenden Erklärung) auszuüben. Macht sie von ihrem Vorkaufsrecht keinen Gebrauch, stellt sie auf Antrag ein so genanntes Negativattest aus.

    Ansprechpartner:
    Luciano Sulaimon luciano.sulaimon@itvsh.de oder Norman Krüger norman.krueger@itvsh.de.

Bookmark Bookmarked
  • Anne Lausen

    Ich würde gerne eine Kollegin für den Workshop anmelden. Gibt es einen Einwahllink?

  • Tobias Mueller

    Hallo Frau Lausen, Sind Sie so nett und melden die Kollegin mit Kontaktdaten einmal an Herrn Sulaimon und Herrn Krüger? Die beiden lassen Ihrer Kollegin dann einen Outlooktermin inkl. Einwahldaten zukommen.
    Viele Grüße
    Tobias Müller

  • Norman Krüger

    Sehr geehrte Workshopteilnehmer:innen,

    der Einwahllink zum Online Konferenzraum für den morgigen stattfindenden Workshop lautet wie folgt: https://video.openws.de/OZGWS.

    In dem Workshop werden wir gemeinsam ein Anforderungsdokument für einen zu entwickelnden Online Dienst anschauen.

    Uns ist bisher kein Online Dienst bekannt, mit dem der Abschluss eines Kaufvertrags eines Grundstückes der Gemeinde mitgeteilt werden kann. Sollten Sie einen Online Dienst kennen, bei dem dies möglich ist, bitten wir sie ihn uns mitzuteilen.